Kundengruppe: Gast
Willkommen zurück!
Verlage
UNRAST Verlag
Mehr Artikel »

Propaganda der Tat

Propaganda der Tat
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
ISBN: 978-3-89771-924-8
EAN: 9783897719248
Verlag: UNRAST Verlag
Mehr Artikel von: UNRAST Verlag
16,00 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten



  • Details
  • Inhalt

Produktbeschreibung

Propaganda der Tat
Standpunkte und Debatten

Herausgegeben von Philippe Kellermann

Münster: Unrast Verlag, 2016 (= Klassiker der Sozialrevolte; Bd. 26). Broschur, 288 Seiten. ISBN: 978-3897719248.

Beschreibung:

Angriffe und Attentate auf Präsidenten, Könige und Kapitalisten oder Treffpunkte der Bourgeoisie: Ende des 19. Jahrhunderts – nach der brutalen Niederschlagung der Pariser Kommune – erlebte die Propaganda der Tat ausgehend von Frankreich und der französischsprachigen Schweizer Jura-Föderation (Paul Brousse) in der westlichen Welt ihren Höhepunkt und prägte nachhaltig das Bild vom bombenlegenden Anarchisten.

Auf der Grundlage vieler Erstübersetzungen, bislang unbekannter Quellen und klassischer Interventionen dokumentiert der vorliegende Band die kontroversen Standpunkte und Debatten innerhalb der seinerzeitigen anarchistischen Bewegung.

Inhalt

Philippe Kellermann: Vorwort [8]

  1. Anonym [Paul Brousse]: Die Propaganda durch die Tat (1877) [11]
  2. Anonym [Carlo Cafiero]: Die Aktion (1880) [20]
  3. Internationaler sozial-revolutionärer Kongress (1881): Kommissionsbericht]
  4. Johann Most: August Reinsdorf vor Gericht (1884) [29]
  5. Johann Most: Die Freie Gesellschaft. Eine Abhandlung über Prinzipien und Taktik der kommunistischen Anarchisten (1884) [37]
  6. Stellmacher-Plakat (1884) [41]
  7. Anonym: Propaganda durch die Tat (1886) [45]
  8. Louis Lingg: Gerichtsrede (1886) [50]
  9. Johann Most: Revolutionäre und reaktionäre Kriegswissenschaft (1886) [56]
  10. John William Lloyd: Rache (1888). Ein offener Brief an die Kommunistischen Anarchisten Chicagos [62]
  11. Emile Pouget: Schlagwetter und Dynamit (1892) [71]
  12. Anonym: Die Explosionen (1892) [78]
  13. Anonym: Anarchismus und Terrorismus (1892) [83]
  14. Robert Reitzel: Im Hochsommer fiel der erste Schuss (1892) [88]
  15. Emma Goldman: Eingesandt (1892) [93]
  16. Alexander Berkman: Brief an Emma Goldman (1892) [97]
  17. Johann Most: Attentatsreflexionen (1892) [100]
  18. Die Ravachole (1893/94) [112]
  19. Emile Henry: Gerichtsrede (1894) [114]
  20. Errico Malatesta: Die Aufgaben in der gegenwärtigen Situation (1894) [126]
  21. Jacques Mesnil: Die Einwände (1897) [133]
  22. Anonym: Michele Angiolillo (1897) [140]
  23. Rudolf Lange: Zum Attentat in Genf [144]
  24. Gustav Landauer: Die Erdolchung der Kaiserin von Österreich (1898) [149]
  25. Rudolf Lange: Noch einmal das Attentat in Genf (1898) [155]
  26. Gustav Landauer: Ein Leumundszeugnis für Herrn John Henry Mackay (1898) [163]
  27. aw [Albert Weidner]: Attentate und »Attentate« (1898). Reflexionen eines Idealisten [168]
  28. Herrn John Henry Mackays »Offener Brief« (1898) [171]
  29. Stefan Grossmann: Lucchenis Urteil (1898). (Ein Brief aus Österreich) [174]
  30. Benjamin K Tucker: Sind Anarchisten Mörder? (1898) [177]
  31. Johann Most: Attentats-Ein- und Ausfälle (1900) [185]
  32. Errico Malatesta: Die Tragödie von Monza (1900) [193]
  33. Ah.: Das Sinken der Autorität (1901) [202]
  34. Manifest an die Revolutionäre! (1901). Zum Gedächtnis an unseren kühnen, opferfreudigen Vorkämpfer Gaetano Bresci [206]
  35. Emma Goldman: Die Tragödie von Buffalo (1901) [208]
  36. Alexander Berkman: Brief an Emma Goldman (1901) [220]
  37. M.N. [Max Nacht]: Moral (1903) [230]
  38. Peter Kropotkin: Anarchismus in Russland (1905) [239]
  39. A.R [Arnold Roller] - M.N. [Max Nacht]: Rebellen-Lieder [Vorwort] (1906) [243]
  40. Arnold Roller: Die Bombe als Lebensretter (1907) [248]
  41. Paul Schreyer: Die Attentate und wir! (1913) [252]
  42. Erich Mühsam: Propaganda der Tat (1929) [259]

Textnachweise [276]
Bibliografie [279]
Personenregister [285]