Kundengruppe: Gast
Willkommen zurück!
Verlage
Edition Tiamat
Mehr Artikel »

Das Phantom

Das Phantom
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
ISBN: 978-3-89320-233-1
EAN: 9783893202331
Verlag: Edition Tiamat
Mehr Artikel von: Edition Tiamat
24,00 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten



  • Details
  • Inhalt

Produktbeschreibung

Das Phantom
Die fünf Leben des B. Traven

Von Jan-Christoph Hauschild

Berlin: Edition Tiamat, 2011 (= Critica Diabolis; 256). Hardcover, 320 Seiten. ISBN: 978-3893202331.

Beschreibung:

B. Traven ist ein literarisches Phantom. Ein Schriftsteller dieses Namens hat nie existiert. Ebenso wenig haben ein Ingenieur aus Chicago namens Traven Torsvan und ein Übersetzer namens Hal Croves je gelebt. Es sind, wie auch der Schauspieler und Autor Ret Marut, Aliasse eines deutschen Anarchisten namens Otto Feige, der sich viermal neu erfand. In seiner neuen Biografie löst Jan-Christoph Hauschild die letzten Rätsel des B. Traven.

Im Jahr 1907 beschließt der 25-jährige Maschinenschlosser und anarchistische Gewerkschafter Otto Feige aus Ostbrandenburg, sich nicht länger mit seiner proletarischen Herkunft abzufinden. Er verwandelt sich in den vielbeschäftigten Schauspieler Ret Marut; 1916 in einen erfolgreichen Verleger. In Mexiko erlangt er ab 1924 literarischen Weltruhm. Er nennt sich jetzt B. Traven und behauptet, Matrose, Baumwollpflücker, Ölbohrer, Bäcker, Viehtreiber, Goldgräber, Farmer, Hauslehrer, Forschungsreisender und Medizinmann gewesen zu sein. Erst 1978 führt sein in den Akten des State Department entdecktes Geständnis zur Enttarnung des Phantoms.

Was bleibt, ist das Phänomen Traven: seine beeindruckende Intelligenz, seine erschreckende Bindungslosigkeit, sein ungeheurer Selbstentfaltungsdrang, sein gewaltiger künstlerischer und geschäftlicher Erfolg: Übersetzt in mehr als 24 Sprachen, haben seine Bücher eine geschätzte Gesamtauflage von 30 Millionen Exemplaren erreicht. Fast alle seine Romane und viele seiner Erzählungen sind für Kino, Rundfunk oder Theater adaptiert worden.

Inhalt

Erstes Kapitel
  • Der Abschied [9]
Zweites Kapitel
  • Die Ankunft [13]
  • »Die Baumwollpflücker« [18]
  • Landstreicher der Tropen [21]
  • Einladung zum Erfolg [26]
  • Armer Poet im Busch [29]
  • »Das Totenschiff« [34]
  • Irritationen [38]
  • In der Hauptstadt [43]
  • »Der Schatz der Sierra Madre« [47]
  • Reisen nach Chiapas [51]
  • Münchhausen in Mexiko [55]
  • »Mensch, melde dich« [61]
  • Propagandamittel [64]
  • Übersetzungen [69]
  • Eigenes und Fremdes in »Der Busch« [75]
  • »Land des Frühlings« [79]
  • Weitere Erkundungen in Chiapas [85]
  • »Die Weiße Rose« [91]
  • Indiskretionen [95]
  • »Kunst der Indianer« [99]
  • »Die Brücke im Dschungel« [102]
  • »Der Karren«, »Regierung« [107]
  • Die Nazis und die BÜCHERGILDE [113]
  • Schwieriger Neuanfang in Zürich [119]
  • Drei Fortsetzungen des Caoba-Zyklus [123]
  • »Literarische Wegelagerer« und »WeltreiseBetrüger« [127]
  • Zehn Jahre Traven [130]
  • Falsche Freunde, unaufrichtige Verehrer [132]
  • Esperanza López Mateos [136]
  • Abschluss des Caoba-Zyklus [142]
  • Bruch und Neuanfang mit der BÜCHERGILDE [148]
  • Hollywood verfilmt »The Treasure of the Sierra Madre« [152]
  • Gefahren für das Inkognito [161]
  • »Number neun von illegal Kindern« [164]
  • Das Geheimnis des Obstfarmers [170]
  • Information, Desinformation, wütender Widerspruch [181]
  • »Aslan Norval« [190]
  • »Rebelión« und »Canasta« im Film [195]
  • Rosa Elena Luján [200]
  • »Das Totenschiff« als UFA-Film [205]
  • Weitere Verfilmungen: »Macario«, »Rosa Blanca«, »Días de Otono« [211]
  • Enthüllungen, Verwirrungen, Schnapsideen [216]
  • Begegnungen mit dem »Unsichtbaren« [224]
  • Tod und Vermächtnis [229]
Drittes Kapitel
  • Ratet rum! [235]
  • Schauspieler, Regisseur, Autor und Agent [237]
  • Verleger, Herausgeber, Journalist in München [250]
  • Funktionär in beiden Räterepubliken [255]
  • Ziegelbrenner im Untergrund [263]
  • Die Spur führt nach Swiebodzin [273]
Viertes Kapitel
  • Kindheit und Jugend in Schwiebus [277]
  • Westfälischer Jäger in Bückeburg, mit der Familie in Wallensen [283]
  • Genosse/Kollege Feige in Magdeburg [288]
  • Gewerkschaftssekretär in Gelsenkirchen [292]
Nachwort
  • Auf einen Primitivo mit Hal im Theater Unten [299]

Anhang
  • Archivalische Quellen [305]
  • Sekundärliteratur, Medien- und Internetquellen [305]
  • Bildnachweis [317]