Kundengruppe: Gast
Willkommen zurück!
Verlage
[ANTIQUARISCHES ANGEBOT]

Anarchismus

Anarchismus
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
ISBN: 978-3-89678-013-3
EAN: 9783896780133
14,80 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten



  • Details
  • Inhalt
  • Rezensionen

Produktbeschreibung

Anarchismus
Zur Geschichte und Idee der herrschaftsfreien Gesellschaft

Herausgegeben von Hans Diefenbacher

Darmstadt: Primus Verlag (Lizenzausgabe), 1996. Hardcover, 229 Seiten. ISBN-13: 978-3534129959. Gebraucht: gut erhalten.

Beschreibung:

Hinter dem schillernden Begriff Anarchismus verbergen sich zahllose Entwürfe für eine libertäre und herrschaftsfreie Gesellschaft. Dieser Sammelband spürt den vielfältigen Strömungen des Anarchismus in der Geschichte nach und setzt sich kritisch und aus interdisziplinärer Perspektive mit Gehalt und Wirkung der utopischen Idee und Strategien auseinander. Ein abschließender Blick auf ein aktuelles ökologisch-freiheitliches Konzept verweist auf die Wirkung anarchistischer Vorstellungen auch in der Gegenwart.

Alle anarchistischen Denker des 19. und 20. Jahrhunderts hatten sich leidenschaftlich dem Ideal einer libertären Gesellschaft ohne Herrschaft, Zwang, Staat und Autorität verschrieben. Dass dabei ein ganzes Bündel an unterschiedlichen Utopien, Gesellschaftsentwürfen, Strategien und Aktionen um den richtigen Weg dorthin konkurrierten, zeigt diese wissenschaftlich fundierte Einführung in die Gedankenwelt des Anarchismus. Verständlich und kritisch zugleich stellen die Autoren ein Panorama der wichtigsten anarchistischen Ideen und Theorien vor. Aus interdisziplinärem Blickwinkel fragen sie nach Gehalt und Wirkung einzelner anarchistisch-utopischer Entwürfe, nach den Ursachen ihres Verschwindens, aber auch nach ihrem Nutzen für die Analyse und Diskussion heutiger politischer Probleme. Leben und Werk von Max Stirner, Peter Kropotkin, Erich Mühsam u.a. sowie eher der Pädagogik, der Religion oder der Gewalt zugeneigte Varianten stehen für die ganze Spannbreite anarchistischer Weltsicht, die sich zuletzt ökologisch- freiheitlichen Konzepten und damit drängenden Fragestellungen des ausgehenden 20. Jahrhunderts geöffnet hat.

Inhalt

  • Hans Diefenbacher: Anarchismus – die verlorene Utopie? Eine Einführung [7]
  • Enno Rudolph: Ich hab’ mein’ Sach’ auf Nichts gestellt. Der Einzelne als Eigner seiner selbst bei Max Stirner [24]
  • Hans Diefenbacher: Anarchie ist Ordnung. Individualistischer Anarchismus bei William Godwin, Anselme Bellegarrigue und Gustav Landauer [34]
  • Ulrich Ratsch: Vom guten und vom bösen Menschen. Der ›wissenschaftliche Anarchismus‹ von Peter Kropotkin [52]
  • Johannes Schwerdtfeger: Anarchismus und Pädagogik oder die pädagogisch arrangierte Freiheit [67]
  • Hans-Richard Reuter: ›Heiliger Anarchismus‹. Zur Rezeption anarchistischer Motive im ›religiösen Sozialismus‹ bei Leonhard Ragaz [85]
  • Friedhelm Solms: Ich will nicht Ich sein; ich will Wir sein. Die Geschichte des ersten Berufsrevolutionärs Michail Alexandrowitsch Bakunin [105]
  • Jürgen Hübner: Das kurze Leben einer Revolution. Die Machnowstschina und ihr Anführer [129]
  • Wolfgang Bock: Terrorismus und politischer Anarchismus im Kaiserreich. Entstehung, Entwicklung, rechtliche und politische Bekämpfung [143]
  • Constanze Eisenbart: Erich Mühsam. Anarchismus als Traum von Menschlichkeit und Gerechtigkeit [169]
  • Ion-Olimpiu Stamatescu: Ökologie und Anarchie. Anmerkungen zu Murray Bookchins Ökologie der Freiheit [192]

Anhang:

  • Literatur [211]
  • Personenregister [223]
  • Die Autoren [229]

Rezensionen

»Der Band ist ein wichtiger Beitrag ›zur Geschichte und Idee der herrschaftsfreien Gesellschaft‹ ... Allein die Publikation der vorliegenden Textsammlung hat einen zeitdiagnostischen Wert: Quer durch versprengte marxistische Positionen, die den kapitalistischen Siegeszug über Osteuropa nach 1989 überstanden, formiert sich allmählich eine anarchistische Denkströmung, die auf rühmlichere Zeiten gemeinsamer Opposition zurückblickt.«
Initial