Häresie und Antiökonomie


ISBN: 978-3-900434-85-4


Häresie und Antiökonomie
Auf den Spuren der Ergokraten.
Von Gerhard Senft

Wien: Verlag Monte Verita, 2015 (= Edition Wilde Mischung; Band 35). Broschiert: 114 Seiten. ISBN: 978-3900434854.

Beschreibung:

Die krisenhaften Entwicklungen in der Wirtschaft und die soziale Ungleichheit nehmen immer drastischere Formen an.

„Wir lassen zu, dass Geld die Politik bestimmt, während Menschen unter Mangel leiden“, brachte kürzlich der renommierte Ökonom Jeffrey Sachs einen der Grundwidersprüche des aktuellen Wirtschaftsgeschehens auf den Punkt. Das Kunststück, auf Sparmaßnahmen zu verzichten und den öffentlichen Sektor unter Vermeidung der Schuldenfalle ausreichend mit monetären Mitteln auszustatten, versuchte der Österreicher Heinrich Färber (1864-1941) mittels seines ergo-kratischen Programms in der Zwischenkriegszeit. Färber schaffte es, mehrere zivilgesellschaftliche Initiativen zu inspirieren, sein Ruf drang in der Folge bis Lateinamerika.



Preis:

11,00 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Häresie und Antiökonomie