Kunst, Kultur und Anarchie


ISBN: 9783922209362


Kunst, Kultur und Anarchie
Politische Essays wider den Zeitgeist
Von Herbert Read. Hrsg. von Ulrich Klemm

Grafenau-Döffingen: Trotzdem Verlag, 1991. 219 Seiten, kartoniert. ISBN 978-3-922209-36-2

Beschreibung:

Herbert Read (1893-1968) zählt zu den herausragenden Persönlichkeiten des zeitgenössischen Anarchismus in England. Read war Präsident der Britischen Gesellschaft für Kunsterziehung, des Instituts für zeitgenössische Kunst und der Philosophischen Gesellschaft von Yorkshire; er engagierte sich, auch durch Teilnahme an Straßendemonstrationen, an Kampagnen gegen die nukleare Aufrüstung.

Im deutschen Sprachraum ist Read überwiegend als Kunsthistoriker und -kritiker bekannt. Der von Ulrich Klemm herausgegebene Sammelband stellt Read als einen politischen Denker des Anarchismus vor. Sein Anarchismus steht in der Tradition von Kropotkin, Tolstoi und dem des Syndikalismus stehen. Das Buch beinhaltet sieben der wichtigsten politischen Essays von Herbert Read aus dem Zeitraum von 1938 bis 1968. Abgerundet wird der Band durch eine Einleitung des Herausgebers, ein biographisches Nachwort und einen ausführlichen bibliographischen Anhang mit der deutschen und internationalen Primär- und Sekundärliteratur.



Preis:

13,00 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Kunst, Kultur und Anarchie