Kundengruppe: Gast
Willkommen zurück!
Verlage

Anarchismus und Utopie in der Literatur um 1900

Anarchismus und Utopie in der Literatur um 1900
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Art.Nr.: 9783826030505
ISBN/EAN: 9783826030505
20,00 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten



  • Details
  • Inhalt

Produktbeschreibung

Anarchismus und Utopie in der Literatur um 1900
Deutschland, Flandern und die Niederlande 

Herausgegeben von Grave Jaap, Peter Sprengel und Hans Vandevoorde

Würzburg: Verlag Königshausen und Neumann, 2005. Paperback, 192 Seiten. ISBN: 978-3826030505

Beschreibung:

Der Aufsätze dieses Sammelbandes dokumentieren die anarchistische Tendenzen in der Literatur Deutschlands, Flanderns und der Niederlande zu Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. (Siehe auch das Inhaltsverzeichnis).

Inhalt

  • Vorwort
  • G. Cepl-Kaufmann: Anarchismus und Sezessionismus. Denkbilder der Jahrhundertwende
  • P. Sprengel: Expressionismus und Anarchismus
  • W. Fähnders: Sprachkritik und Wortkunst, Mystik und Aktion bei Gustav Landauer
  • J. Moulaert: Der anarchistische Flamingantismus der flämischen Avantgarde im Fin de siècle
  • H. Vandevoorde: Repräsentationen des flämischen intellektuellen Anarchismus in der Literatur
  • J. Bel: Die Beziehung zwischen Anarchismus, Dekadentismus und Sensitivismus in einigen niederländischen Prosawerken
  • J. Grave: Darstellung von Kolonien in der niederländischen Literatur
  • M. Kemperink: Wohin führt der Weg? Utopismus und Vitalismus in der niederländischen Literatur des Fin de siècle (1890-1910)
  • K. Wils: Competing soldiers of utopia
  • A. Hamon: Wissenschaft, Literatur und Anarchismus
  • D. Gullentops: Utopie und Anarchismus in der Lyrik Emile Verhaerens
  • C. Jäger: John Henry Mackay und das Drama des Anarchismus
  • H. v. d. Berg: Anarchismus, Ästhetik und Avantgarde. Der Fall der deutschen proletarischen anarchistischen Bewegung im frühen 20. Jahrhundert
  • W. Delabar: „Genug geschwärmt! Genug geträumt!“ Revolutionäre Theorie und Poetologie bei Erich Mühsam (1878-1934)
  • M. Voigts: Max Brod: Die frühen Erzählungen