Kundengruppe: Gast
Willkommen zurück!
Verlage

Reise nach Utopia

Reise nach Utopia
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Art.Nr.: 9783825879778
ISBN/EAN: 9783825879778
34,90 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten



  • Details
  • Inhalt

Produktbeschreibung

Reise nach Utopia
Studien zur literarischen Utopie vom XVI. bis zum XVIII. Jahrhundert

Von Hans-Günter Funke

Berlin, Münster, Wien, Zürich u. London: LIT Verlag; 2005 (= Politica et Ars; Bd. 7). Broschiert, 352 Seiten. ISBN: 978-3825879778.

Beschreibung:

Der vorliegende Band Reise nach Utopia bietet eine Auswahl von fünfzehn Studien zur Gattung der französischen Utopie, die von 1982 bis 2004 entstanden sind und ein breites Spektrum relevanter Ansätze und Probleme der Utopieforschung repräsentieren: Begriffsgeschichte, Gattungsbezeichnungen, Gattungsgeschichte, Anarchie, Geometrisierung und Naturalisierung, Geschichte, Motivgeschichte und Rezeptionsgeschichte. Fallstudien behandeln prototypische Texte, die Wendepunkte der Gattungsgeschichte markieren (Fontenelle, Lahontan, Tiphaigne de la Roche, Diderot, Mercier), sowie Probleme der Reiseliteratur.

Hans-Günter Funke (geb. 1940 in Berlin) ist Professor für Romanistik (Literaturwissenschaft) an der Universität Göttingen. Er hat zahlreiche Arbeiten zur französischen, italienischen und frankokanadischen Literatur veröffentlicht.

Inhalt

Einleitung [7]

I. Begriffsgeschichte und Gattungsgeschichte

  • Die semantische Entwicklung des Utopiebegriffs vom XVI. bis zum XX. Jahrhundert [11]
  • Zur Geschichte der Gattungsbezeichnungen der literarischen Utopie in Frankreich im 17. und 18. Jahrhundert [33]
  • Die Utopie der französischen Aufklärung: Formen. Themen und Funktionen einer literarischen Gattung [61]

II. Aspekte der Utopieforschung

  • "LA RÉPUBLIQUE SAUVAGE". Anarchie als Utopie in der französischen Literatur des 16. bis 18. Jahrhunderts [83]
  • Die literarische Utopie der französischen Aufklärung zwischen archistischem (Veiras, Fontenelle, Morelly) und anarchistischem Ansatz (Foigny, Fénelon. Lahontan) [101]
  • Zur Geschichte Utopias, Ansätze aufklärerischen Fortschrittsdenkens in der französischen Reiseutopie des 17. Jahrhunderts [121]
  • Der "bekehrte Missionar" - das Motiv des kontroversen Religionsgesprächs in der französischen Reiseutopie derFrühaufklärung [143]
  • Utopierezeption und Utopiekritik in literarischen Zeitschriften der französischen Spätaufklärung (1750-1789) [165]

III. Prototypen der Gattungsdifferenzierung

  • Fontenelles Histoire des Ajaoiens, der erste utopische Staat tugendhafter Atheisten [187]
  • Das interkulturelle Streitgespräch zwischen Europäer und "Wildem" als Medium aufklärerischer Zivilisationskritik: Dialogues curieux entre l'auteur et un sauvage (1703) [197]
  • Die Histoire des Galligènes von Tiphaigne de la Roche; Utopie. Parodie. Utopie-Kritik [221]
  • Diderots Supplément au voyage de Bougainville und die Tradition der literarischen Utopie [241]
  • Die "Verzeitlichung" der Utopie: Merciers L' An 2440 (1771) [257]

IV. Reiseliteratur und Utopie

  • Spuren eines Metadiskurses über die Problematik der Wahrnehmung und Darstellung fremdkultureller Wirklichkeit in den Brasilien-Reiseberichten Thevets und Lérys [275]
  • "Barbare cruel" oder "bon sauvage"? Zur ambivalenten Funktionalisierung des Indianerbildes in der Histoire générale des Antilles (1667-1671) des Père Du Tertre [307]

Nachweise [344]