Kundengruppe: Gast
Willkommen zurück!
Verlage

Carl Einstein im Exil

Carl Einstein im Exil
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
ISBN: 978-3-7705-4565-0
EAN: 9783770545650
34,90 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten



  • Details
  • Inhalt

Produktbeschreibung

Carl Einstein im Exil
Kunst und Politik in der 1930er Jahren
Hrsg. von Marianne Kröger und Hubert Roland

München: Verlag: Wilhelm Fink, 2007. Broschiert, 288 Seiten. ISBN: 978-3770545650.

Beschreibung:

1928 zieht Carl Einstein nach Paris und wird zu einem der wichtigsten kulturellen Vermittler zwischen Deutschland und Frankreich. Er gründet dort zusammen mit Georges Bataille die Zeitschrift "Documents" und arbeitet an grundlegenden kunsthistorischen und kulturkritischen Texten wie "Georges Braque" und "Die Fabrikation der Fiktionen" sowie an dem unvollendeten Romanprojekt "Beb II". Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten kehrt er nicht mehr nach Deutschland zurück. 1936 gibt er alle intellektuellen Projekte und Pläne auf und engagiert sich im spanischen Bürgerkriegm, der für ihn die höchste politische Priorität besitzt.

Der vorliegende Band untersucht Einsteins Leben und Werk in den Exiljahren. Er liefert zahlreiche neue Materialien über sein Engagement in Spanien in der anarchistischen "Kolonne Durruti" und seine letzten Tage auf der Flucht vor den Nazis 1940 in Südfrankreich. Das bedeutende ästhetische und intellektuelle Werk Einsteins aus diesen Jahren wird angemessen berücksichtigt und kritisch kommentiert.

Inhalt

  • Marianne Kröger / Hubert Roland: Zur Einführung [7]
  • Hans Hartje: Carl Einsteins Engagement in Spanien in der Zeit des Bilderkriegs [17]
  • Marianne Kröger: Carl Einstein als politischer Publizist - Die Broschüre von 1937/38 über die NS-Interventionspolitik im Spanicnkrieg[29]
  • Alain Ru1z: De Paris au camp de Bassens et au Gave de Pau: Pultime parcours de Carl Einstein pendant la "drôle de guerre"[57]
  • Liliane Meffre: À propos de quelques documents inconnus concernant Carl Einstein dans la période 1936-1940 [113]
  • BILDTEIL [123]
  • Erich Kleinschmidt: Die Dekonstruktion der Moderne in Carl Einsteins "Die Fabrikation der Fiktionen" [133]
  • Hubert Roland: "Es muß wieder eine gemeinschaftliche Wirklichkeit erkämpft werden, weiter nichts" - ungeklärte ideologische Ambivalenzen bei Carl Einstein [153]
  • Rainer Rumold: "Negative Ästhetik" und Exil. Zu Carl Einstein, Hermann Broch und Walter Benjamin [173]
  • Andreas Michel: Sehen als Entdecken: Paul Klee im Werke Einsteins und Heideggers [187]
  • Marc Sagnol: Walter Benjamin et Carl Einstein: Histoire de l‘art et science de l‘art [201]
  • Nicola Creighton: Einstein und Adorno: im Angesicht der "blendenden Einheit der
  • Systeme". Überlegungen zu einer Annäherung [209]
  • Bechie Paul N'guessan: Methodenwechsel zur Ethnologie und Kunstgeschichte. Carl Einstein und die außereuropäische Kunst im Paris der 30er Jahre [227]
  • Dominique Chateau: La puissance ontologique de la peinture. A propos du "Georges Braque" de Carl Einstein [241]
  • Lucien Massaert: Einstein / "Braque": de la projection imaginaire à la structure subjective [249]
  • German Neundorfer: Edition und Interpretation - "Bebuquin II" [265]
  • Abgekürzt zitierte Literatur [281]